Projekt

Warum Infectieradar.be?

Wir wissen, dass viele Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, leichte oder wenige Beschwerden haben und nicht zum Hausarzt gehen. Auch wird nicht jeder getestet. So ist es beispielsweise schwierig zu verfolgen, wie sich das neue Coronavirus in Belgien entwickelt. Mit Hilfe von Menschen aus dem ganzen Land können wir es besser machen und gemeinsam den Finger am Puls der Zeit halten. In einer Zeit, in der die Maßnahmen gelockert wurden, ist es wichtig, auch Beschwerden zu prüfen, die dem Hausarzt nicht gemeldet werden.

Wie funktioniert Infectieradar.be?

Personen, die sich als Teilnehmer in Infectieradar.be registriert haben, werden Infectieradar.be einmal pro Woche berichten, ob sie in der vergangenen Woche Fieber oder andere Symptome hatten. Auf diese Weise können wir beobachten, wie sich Gesundheitsprobleme in Belgien ausbreiten und wie sich diese im Laufe der Zeit entwickeln. Wir können diese Daten für die wissenschaftliche Forschung zur Ausbreitung des neuen Coronavirus verwenden. In Zukunft können wir dies auch für andere Viren und Infektionskrankheiten nutzen.

Die Teilnehmer erhalten zunächst eine Anmeldung mit Fragen zu ihrem Hintergrund. Über ihre Arbeit, ihr Alter und ihre bestehenden Krankheiten und Erkrankungen. Danach erhalten sie jede Woche eine E-Mail mit der Frage, ob und wenn ja, welche Beschwerden sie in der vergangenen Woche hatten. Dazu gehören Symptome wie laufende Nase, Husten, Niesen und Fieber. Auch wenn jemand keine Beschwerden hat, ist es wichtig, das einzutragen. Wenn der Teilnehmer keine Beschwerden hat, dauert das Ausfüllen etwa 30 Sekunden. Bei Symptomen dauert das Ausfüllen des Fragebogens ca. 3 bis 5 Minuten.


Infectieradar.be erhält finanzielle Unterstützung aus dem EU-Programm Horizont 2020.

Infectieradar.be ist Teil des europäischen Konsortiums Influenzanet.